how to make your own site for free

Studio Pona Brand Journal.

Interview mit Hendrik Boeing, dem Macher hinter Brandcraft.

Interview
Michael Frick (Studio Pona)

Individuelle Premium Accessoires nach Maß. Ein Traum für jede Marke. Welche Marken wünscht sich nicht auch eigene, hochwertige Leder- und Canvas Accessoires? Einsetzbar zur Positionierung der Marke, als nachhaltige Maßnahme zur Kunden- wie auch zur Mitarbeiterbindung. Brandcraft, unter Leitung von Hendrik Boeing, hat sich genau auf diese Premium Accessoires spezialisiert. 

Im Interview gibt er Einblicke und verdeutlicht, wie wichtig der klare Fokus auf Produkt und Marke ist.

Hallo Hendrik! Kannst Du Dich und Deine Marke Brandcraft kurz vorstellen?

Ich wurde in Nordrhein-Westfalen geboren und lebe seit gut 20 Jahren in München. Nach verschiedenen Stationen im Verlagswesen, wie beispielsweise bei der Penthouse, haben wir einige Start-up-Ideen umgesetzt. 2011 gründeten wir unsere B2C-Taschenmarke Souve Bag Co.

Aus der Endverbrauchermarke Souve kristallisierte sich sehr schnell der Fokus auf das B2B-Agenturgeschäft mit Brandcraft heraus. Hier designen und produzieren wir hochwertige, authentische, stets individuelle Accessoires sowie Taschen für Premiummarken wie BMW, Marriott, Hugo Boss oder IWC.

Brandcraft Gründer Hendrik Boeing

Wann wurde Dir bewusst, welchen Einfluß Marken auf Menschen haben? 

Als Kind hat Fußball immer eine große Rolle gespielt. Vor allem im Gedächtnis geblieben ist mir die WM 1990, als Deutschland Weltmeister wurde. Und das in Adidas Trikots. Die drei Streifen gepaart mit dem charakteristischen Trefoil Logo. Das war damals überall präsent und jeder wollte es haben. Da wurde mir bewusst, wie identitätsstiftend eine Marke sein kann.

Später dann in meiner Arbeit beim Männermagazin Penthouse war das Thema ebenfalls sehr allgegenwärtig. Jeder kannte die Penthouse und Türen öffneten sich leichter, wenn auf der Visitenkarte Penthouse zu lesen war. Ohne die Strahlkraft der Marke hätten wir im Tagesgeschäft keine Chance gehabt. So war mir damals schon klar, dass neben einem guten Produkt die Marke stark sein muss.

Heute sind viele Produkte vergleichbar. Erfolgreiche Marken begeistern Ihre Kunden (oder idealerweise Fans) mit starker Kultur, Heritage, Haltung, Souveränität und Verlässlichkeit.

Welchen Stellenwert nimmt das Thema »Marke« bei Brandcraft ein? 

Neben der Qualität unserer Produkte vielleicht sogar den höchsten. Wir begegnen unseren Premiumkunden auf Augenhöhe. Dafür muss die eigene Marke strahlen. Unser gesamter Auftritt vermittelt seit der Umstellung auf das neue Corporate Design unseren Anspruch an Qualität, Details und Verbindlichkeit. Wir haben uns bewusst mit unseren Werten und damit, wie wir auftreten wollen, auseinandergesetzt.

In einem agilen Umsetzungs-Prozess mit dem Studio Pona haben wir unseren neuen Auftritt erarbeitet. Das Ergebnis ist nicht nur ein visuelles, sondern vor allem auch ein gedankliches: Wir sind stolz auf unsere Marke und haben ein Auftreten, das uns mittlerweile, im Zusammenspiel mit unseren Produkten und Services, weltweit viele Türen öffnet. 

Die Überarbeitung des Brandcraft Corporate Designs finden Sie hier »

Was macht Brandcraft so besonders? 

Unsere Kunden und Partner verstehen schnell, dass es uns sehr ernst ist. Wir nehmen jeden unserer Kunden in den Fokus. Sowohl kleine Auflagen als auch große Produktionen werden von uns an verschiedene Produktionsstandorten in Deutschland, Italien, Polen oder China umgesetzt. Wir legen sehr großen Wert auf ordentliche, belastbare Beziehungen zu unseren Produzenten und sind regelmäßig vor Ort. Wir halten, was wir unseren Kunden versprechen.

Mobirise

Es gibt die schöne Geschichte, dass Du Dein Wochenende geopfert hast, um nach Sizilien zu fliegen, um persönlich Ware auszuliefern. Stimmt das und wie kam es dazu?

Wie schon erwähnt ist uns die Einhaltung des gegebenen Versprechens gegenüber unseren Kunden sehr wichtig. Die angesprochene Anekdote ist tatsächlich so passiert. Der Kunde hat spät geordert und die Ware wäre über das Wochenende zu spät zu einem Event angekommen.

Selbstverständlich setzen wir dann alles daran, dass auch in einem solchen Fall unser Wort zählt und wir „in time“ liefern. Auch wenn das bedeutet die Extra-Mile zu gehen. 

»Wir sind stolz auf unsere Marke und haben ein Auftreten das uns mittlerweile, im Zusammenspiel mit unseren Produkten & Services, weltweit viele Türen öffnet.«

Habt ihr euch auf eine bestimmte Branche spezialisiert?

Eine eindeutige Spezialisierung auf eine Branche gibt es nicht. Vielmehr fokussieren wir uns auf Produktkategorien, die branchenübergreifend einsetzbar sind: Kleinlederwaren, Verpackungen und Taschen. Produkte in diesen Kategorien können wir aus allen möglichem Materialien (egal ob Echtleder, Kunstleder, Recycling-Materialien, Canvas, Baumwolle, Nylon etc.) fertigen. Bei Design und Details sind uns in der Produktion fast keine Grenzen gesetzt.

Wir fokussieren uns bei der Beratung unserer Kunden weniger auf Marke oder Branche, sondern sehen vielmehr deren Kunden und den Produktnutzen im Vordergrund. Die meisten unserer Kunden stammen allerdings aus den Bereichen Automotive und Hotellerie. 

Stichwort Hotellerie. Viele Hoteliers beschweren sich über Gäste, die ungefragt Handtücher oder ähnliche Dinge aus den Zimmern entwenden. Wie siehst Du das?

Das stimmt und ist schon frech. Aber auch wenn das im ersten Moment ärgerlich erscheint, was aber kann einem Hotel besseres passieren, als ein Gast der ein relativ preiswertes Souvenir in sein privates Zuhause entführt? So authentisch und günstig kann man den (hoffentlich auch zukünftigen) Kunden schwer auf anderen Kanälen (täglich) erreichen. Die Marke wird so Teil seines Privatlebens. Ein Traum für jeden Marketer.

Wohin geht die Reise mit Brandcraft. Welche Ziele habt ihr euch für die Zukunft gesteckt?

Wir expandieren aktuell stark und investieren in Team und Struktur. Unser Fokusmarkt bleibt der Deutschsprachige, aber es kommen immer mehr Kunden aus dem Ausland (u. a. Naher Osten, Skandinavien, Asien) hinzu. Sicherlich werden wir zeitnah auch Büros im Ausland eröffnen, um unsere Kunden noch schneller vor Ort beraten zu können. Wir arbeiten gerade daran unser Angebot, um weitere Produktkategorien zu erweitern.

Ihr bietet auch den Service des Live-Monogrammings auf Events an. Wie kam es da und wie wird es angenommen?

Mit unserem Live-Monogramming, bei dem Kleinlederwaren auf Veranstaltungen mit den Initialen der Kunden vor Ort geprägt werden, vereinen wir zwei der größten gesellschaftlichen Megatrends: Individualisierung und die große Lust nach echten Erlebnissen. Dieser Service wird sehr gut angenommen und sorgte bisher auf allen Veranstaltungen (u. a. bei BMW, UBS, DKNY) für hervorragendes Feedback seitens der Kunden.

»Kunden wollen Experten und keine Generalisten.«

Welchen Rat kannst Du anderen Marken noch mitgeben?

Fokus! Man sollte sich auf seine Stärken konzentrieren und lieber wenige Produkte als Experte anbieten, als zu schnell zu viel zu bieten. Kunden wollen Experten und keine Generalisten.

Zudem sollte man für seine Idee und die Umsetzung brennen. Ohne diese Konzentration und den notwendigen Fokus geht vielen auf dem Weg die Luft aus, denn in der Regel dauert es länger als anfangs gedacht. Wenn die Idee gut ist, man reflektiert handelt und etwas Glück hat, platzt der Knoten mit der Zeit.


Vielen Dank für das Interview!

Alle Informationen rund um Brandcraft finden Sie auf www.brandcraft.eu

Corona Update

Automotive, Hotellerie, Event, Travel. Vier Branchen, die von den Auswirkungen der Covid19 Pandemie besonders stark betroffen sind. Vier Branchen, in denen die Kunden der Marke Brandcraft maßgeblich beheimatet sind. Ergänzend zu unserem ersten Interview sprachen wir mit Hendrik Boeing, Inhaber von Brandcraft, über die Corona-Auswirkungen und seinen Umgang damit.

Hallo Hendrik, wir waren bereits Anfang Januar im Austausch zu diesem Thema. Zu einem Zeitpunkt, als das Thema hier in Deutschland noch weitestgehend unbekannt war. 

Durch unseren engen, täglichen Austausch mit unseren chinesischen Produktionen war uns Covid19 sehr früh bekannt. Das weltweite Ausmaß von Covid19 war damals nicht absehbar, kam für uns aber nicht vollkommen überraschend. Dass eine rasante, weltweite Ausbreitung fast unumgänglich war, sollte jedem in unserer globalisierten und vernetzten Welt bewusst sein.

»Es gehört zu unserer Unternehmenskultur, uns und unser Angebot permanent zu hinterfragen.«

Wann wurden die Auswirkungen für euch spürbar?

Die dreiwöchigen Produktionspausen während des chinesischen Neujahrsfests (Ende Januar bis Mitte Feburar) sind in unserem Produktionsplänen jedes Jahr fix eingeplant. Die Verlängerung dieses Breaks sowie die Ausgangsverbote in China waren erste seriöse Anzeichen, dass wir es mit mehr zu tun haben als einem lokalen Ausbruch. Somit waren geplante Produktionen verschoben oder nach Europa (u.a. Polen) verlegt worden. Mit der Absage der weltweit größten Reisemesse, der ITB, bei der wir in diesem Jahr Premium-Partner gewesen wären, war das Thema Corona auch hier jedem gewahr. Viele weitere Messen, die für unsere Kunden im Automotive-Bereich und dem Reisesegment maßgeblich sind, wurden abgesagt und als logische Konsequenz auch unsere Aufträge auf Eis gelegt. Die Premium-Hotellerie, eines unserer stärksten Gebiete, wurde von den Auswirkungen der Ausgangs- und Reisebeschränkungen so stark getroffen wie kaum ein anderer Wirtschaftszweig und erholt sich nun erst langsam wieder. 

Wie stark treffen euch die Auswirkungen der Pandemie?

Wir haben 2020 wieder stark begonnen, hatten konkrete Planungen zur internationalen Expansion und weiterem Unternehmenswachstum inkl. Mitarbeiterzuwachs. Das wurde in unserem Kern-Geschäft, der Produktion von hochwertigen Kleinlederwaren, Taschen und Accessoires, jäh gestoppt und auf ein Minimum an Aufträgen reduziert. Um die Frage zu beantworten: hätten wir nicht schnell reagiert und unser Angebot passgenau für unsere Kundschaft verändert, beziehungsweise komplett neue Produkte in unser Portfolio aufgenommen, wären natürlich auch wir in wirtschaftliche Not geraten.

»Dass eine rasante, weltweite Ausbreitung fast unumgänglich war, sollte jedem in unserer globalisierten und vernetzten Welt bewusst sein.«

Wie habt ihr reagiert, welche angesprochenen Produkte habt ihr entwickelt?

Aufgrund unserer agilen Unternehmens- und Mitarbeiterstruktur haben wir kurzfristig reagieren können und sind unsere Überzeugung gefolgt, dass bei unseren Premium-Kunden der Bedarf nach hochwertigem Handdesinfektionsmittel (Spray und Gel) sowie Gesichtsmasken aus Baumwolle steigen wird. Selbstverständlich immer ganz individuell im Look unsere Kunden gestaltet. Unser Geschäftsmodell blieb stets das Gleiche: Individuelle Premium Accessoires. Uns war es sehr wichtig, dass wir unsere Haltung und Positionierung nicht aufgrund schneller Trends verwässern und unseren langjährigen Kunden, besonders in dieser unsteten Zeit, ein souveräner Ansprechpartner und Dienstleister bleiben.

Brandcraft individuelle Handdesinfektion

Wie wurde das von euren Kunden angenommen?

Der Bedarf nach Hygieneprodukten, besonders Handdesinfektion und Gesichtsmasken, ist seit Wochen ungebrochen stark. Ganz gleich ob Hotellerie oder Automobil-Brache, unsere Kunden schätzen die Möglichkeit ihre Markenattribute Sicherheit und Vertrauen mit einem hochwertigen, sehr nützlichen Produkt zu kommunizieren. Nicht nur, dass das von deren Kunden sehr positiv angenommen wird, es schützt zudem auch die eigenen Mitarbeiter. Somit für an unseren Produkten auch in punkto Employer Branding kaum ein Weg vorbei. 

Wird es Deiner Sicht ein „nach Corona“ geben?

Corona wird uns noch lange begleiten. Auch wenn wir langsam eine Normalisierung sehen, werden wir noch lange mit den Auswirkungen und Beschränkungen zu tun haben. Der Lockdown war einfach zu lang, als dass es keine mittelfristigen Änderungen der Konsumgewohnheiten geben wird. Wer die Möglichkeit hat, flexibel zu agieren, ist mit Sicherheit auf der Gewinnerseite. 

Welchen Rat kannst Du anderen Unternehmern geben?

Wir sind sehr klar in unserem Handeln sowie unserem Geschäftsmodell. So gehört es zu unserer Unternehmenskultur, uns und unser Angebot permanent zu hinterfragen, zu verbessern und so flexibel zu bleiben. Das ist ein Teil des stetigen Austauschs mit dem Studio Pona. Das hat uns in dieser Krise sehr geholfen und ich kann es jedem empfehlen sich diesen offenen Blick zu bewahren.


Vielen Dank für das Update!

Alle Informationen rund um Brandcraft finden Sie auf www.brandcraft.eu





© Studio Pona.

Alle Rechte vorbehalten. Eine Weiterverarbeitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung zu gewerblichen oder anderen Zwecken ohne vorherige ausdrückliche Erlaubnis von Studio Pona ist nicht gestattet.